Osteopathie für Kinder

Kinder sind vom ersten Tag ihres Lebens für die Familien eine besondere Bereicherung. Sie beginnen mit ihrer Geburt einen unbeschreiblichen Entwicklungsweg in ihr eigenes Leben hinein. Anfänglich brauchen sie etwas Zeit um in dieser Welt anzukommen, später entdecken sie alles um sich herum und lernen jeden Tag immens dazu. Sie krabbeln, laufen und lernen soziale und emotionale Kompetenzen. Ihr Umfeld spielt hierbei eine wichtige Rolle. Sie brauchen einen sicheren Raum zur Bewegung und zum Lernen.

Die Behandlung von Kindern in der osteopathischen Praxis ist für mich immer eine wunderbare Arbeit. Haben Kinder funktionelle Störungen und werden diese im Rahmen der Behandlung gelöst, ist meist sofort eine Reaktion ihres Körpers und eine Besserung zu sehen.

Wann braucht mein Kind eine osteopathische Behandlung?
Mit dieser Frage werde ich immer wieder konfrontiert. Dysfunktionen im osteopathischen Sinn entstehen meist im Rahmen der Geburt oder durch vorgeburtliche Einflüsse. In den U-Untersuchungen des Neugeborenen wird das Kind ausgiebig untersucht und schon hier können Einschränkungen festgestellt werden. Auch kann die Aussage der Hebamme sehr hilfreich sein.
Neben den empfohlenen Behandlungen ist es für eine regelgerechte Entwicklung sinnvoll, Säuglinge frühzeitig zu untersuchen und zu behandeln. Je eher eine notwendige Intervention durchgeführt wird, um so problemloser kann das Kind in einen gesunden Zustand kommen.
Zusammengefasst lässt sich sagen, eine osteopathische Behandlung kann sinnvoll sein als Vorsorgeuntersuchung, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Kind Einschränkungen hat oder aber auf Grund einer vorliegenden Problematik in Entwicklung.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.